Makrolinsen sind gute Vorsätze für Nahaufnahmen

Diese Linsen werden am Objektiv angebracht und sind eine günstige Alternative zu Makroobjektiven.

Die Makrolinsen haben den Vorteil, dass Sie wenig Platz in der Kamerataschen wegnehmen. Im Gegensatz zu Zwischenringen, hast Du nur wenig Lichtverlust. Wenn Du ab und zu mal eine Nahaufnahme machen möchtest, sind die Linsen eine preiswerte Alternative zu Makroobjektiven.

Der Aufnahmeabstand ist auch für die Tiefenschärfe verantwortlich, daher ist es besonders wichtig, bei der Aufnahme eine kleine Blende zu wählen. Bei einer kleinen Blende (große Zahl) wächst die Tiefenschärfe. Augrund der kleinen Blende empfehle ich Dir ein Stativ einzusetzen, damit Deine Aufnahme nicht verwackelt sind. Auf den Einsatz des Bildstabilisators würde ich verzichten und ein Stativ vorziehen. Der Bildstabilisator geht immer auf Kosten der Bildschärfe.

Die Stärke einer Nahlinse wir in Dioptrien angegeben. Je höher diese Zahl, umso näher kommst Du an das Motiv heran. Du kannst auch verschiedenen Nahlinsen miteinander kombinieren. Beste Bildqualität bekommst mit mit achromatischen Nahlinsen. EIne achromatische Nahlinse besteht aus 2 Linsen, die in einem Gehäuse untergebracht sind.

Wenn es um Nahaufnahme geht benutze ich meine Fotos ein Makroobjektiv, beste Erfahrungen konnte ich mit dem Tokina AT-X M 100 / 2.8 PRO D für Nikon machen.


Hier findest Du eine kleine Auswahl an achromatischen Nahlinsen, diese sind zwar etwas teuerer als normale Linsen, haben durchaus eine bessere Abbildungsleistung als die billigen Kombisets.


Fotokurs Nahaufnahmen in Weiskirchen - SaarlandFotokurs zum Thema Nahaufnahmen

Übrigens, in 2019 bieten wir mit unserer Fotoschule ein Fotoseminar an, das genau auf dieses Thema zielt. Wir werden Nahaufnahmen im Wald machen. Neben der richtigen Belichtung und der Motivwahl gehen wir auch auf das Zubehör ein. Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, schau Dir mal den Fotokurs an.